Schritt für Schritt Fortschritte machen

Fortschritte im Sprachstudium

Die Missionare Sasch und Charissa Schwendich mit Ruben, Judah, Hosanna und Zadok leben bei den Buru, einer ethnischen Volksgruppe im asiatisch-pazifischen Raum. Trotz der vielen Unterbrechungen im letzten Jahr stand für Sasch und Charissa eine weitere Bewertung ihrer Sprach- und Kulturkenntnisse an. Das Ergebnis: Sasch hat große Fortschritte gemacht. Bevor er mit dem vollzeitlichen Lehren beginnen kann, muss er von zwölf möglichen Stufen mindestens neun erreichen. Und er ist jetzt bei Stufe sieben.

Fortschritte in der Gemeinde

Sasch und Charissa danken Gott dafür, dass die Einheimischen nach wie vor offen für das Evangelium sind. Sie unterrichten sie weiterhin im Einzelunterricht und in kleinen Gruppen. Mehrere Buru haben den chronologischen Bibelkurs durchlaufen. Einige der Absolventen bezeugten, an Jesus Christus als ihren Retter zu glauben, und ließen sich taufen. Andere hören der Verkündigung noch immer aufmerksam zu und wieder andere hatten noch keine Gelegenheit, daran teilzunehmen. Vor Kurzem haben einige der Gläubigen angefangen, sich beim Unterrichten zu beteiligen, was ja eine sehr aufwändige Arbeit ist. Das ist super, weil dann der Unterricht fortfährt, auch wenn welche der Missionare im kommenden Jahr auf Heimataufenthalt gehen werden. Für die Gläubigen ist dies außerdem eine gute Gelegenheit, selbst andere Einheimische mit dem Wort Gottes zu erreichen und Christen in der Nachfolge anzuleiten. Das Missionarsteam ist dankbar für ihr geistliches Wachstum und die Bereitschaft, sich so zu engagieren. Bitte bete für alle beteiligten Buru! Besonders auch für den Dorfvorsteher, der jetzt dem Unterricht sehr aufmerksam folgt, nachdem er bei einem Unwetter vom Blitz getroffen wurde.

Fortschritte im Familienleben

In der Familie ist nach wie vor viel los. Bei allen vier Kindern gibt es gute Fortschritte. Für die beiden älteren heißt es, zu Hause Schulunterricht zu haben. Ruben ist in der dritten, Judah in der Vorschulklasse. Ruben hat sich mit einigen Dorfjungen gut angefreundet, sodass es nachmittags oft sehr lebendig zugeht. Nach einem längeren Krankheitsfall im März ist Judah so gesund wie lange nicht mehr und macht gute Fortschritte in seiner körperlichen Entwicklung und der Sprache. Außerhalb der Schulzeit sind er und Hosanna Schwendichs “Zwillinge” und verbringen den ganzen Tag zusammen. Hosanna ist jetzt drei Jahre alt. Zadok ist mit einem Jahr der kleine Komiker der Familie und bringt sie alle zum Lachen.

In Kürze werden sie ihren nächsten Heimataufenthalt antreten. Sie planen, im August 2019 in die USA zur Hochzeit von Charissas Schwester zu reisen. Anschließend geht es für etwas mehr als zwei Monate nach Deutschland. Ab Ende Oktober kehren sie in die USA zurück und bleiben dort bis Ende April 2020. Für diese Zeit benötigen sie noch ein Fahrzeug.

Für ihre Zeit in Deutschland hat Gott ihnen bereits ein Auto zur Verfügung gestellt. Allerdings benötigen sie immer noch eine Unterkunft. Bitte bete für sie, dass sie einen Platz in der Nähe ihrer Familie und der Gemeinde finden! Für ihre Zeit in den Staaten bräuchten sie auch noch einen fahrbaren Untersatz. Danke, wenn du mit für Gottes Versorgen betest!

Und bete bitte auch für die Gemeinde der Buru, dass sie geistlich wächst, wenn sie im kommenden Jahr mehr auf sich selbst gestellt ist. Bete, dass die Gläubigen mutig ihren Glauben bekennen und andere durch sie zu Christus finden! Herzlichen Dank!