Trinkwasseranlage Lapilo

Lapilo in Papua-Neuguinea – Wahlheimat für über 65 Missionars­familien und Singles (mit Kindern ca. 200 Personen); Wohnort für Lehrer, Piloten, Pflegepersonal, IT­-Fachkräfte, Handwerker usw.; Arbeitsstätte für rund 100 papua­neu­guineische Arbeiter und Arbeiterinnen und Basisstation einer Schule, einer Tagesklinik, einer Zahnarztpraxis, der Verwaltung­ und Finanzabteilung, einer Versandabteilung und vielem mehr. Von hier aus werden Missionare in 43 Sprachgruppen unterstützt.

Zwei Brunnen, eine Filter­-, Entkalkungs­- und Wasserdes­infektionsanlage sowie diverse Pumpen sorgen für sau­beres Trinkwasser für die Missionsstation. Da Teile der Anlage veraltet sind, kann nur durch hohen Personal­ und Wartungsaufwand eine sichere Wasserversorgung garan­tiert werden. Hinzu kommt, dass die bisherige Desinfek­tionsanlage überlastet und daher fehleranfällig und sehr kostenintensiv ist. Wir sehen dadurch die zwingende Notwendigkeit, sie durch eine robuste und leistungsfähigere Anlage zu ersetzen. Durch eine Moderni­sierung der Anlagensteuerung und dem Austausch einiger weiterer Komponenten (z.B. die ausgefallende Pumpe unseres zweiten Brunnens) möchten wir den Bedienungs­ und Wartungsaufwand drastisch reduzieren und die Zuver­lässigkeit sowie die Leistungsfähigkeit der Trinkwasseranla­ge wieder herstellen.

Nicht nur die Missionare in Lapilo profitieren von sau­berem Wasser, sondern auch die Menschen aus den um­ liegenden Dörfer. Täglich gehen bis 24.000 Liter an sie. Für die meisten der Menschen ist es der einzige Zugang zu sauberem und sicherem Trinkwasser.

Die Kosten: 76.000 Euro

Könntet ihr euch vorstellen, uns bei diesem Projekt zu unterstützen?

Unterstützen

Unter folgendem Link kannst du das Trinkwasseranlage in Lapilo unterstützen.