Cecila möchte Danke sagen

Der Mann, der rettet, ist zu uns Iski gekommen

„Tiixqii udxu, asasra bahtma“, hörte man in den letzten drei Monaten des biblischen Unterrichts bei den Iski immer wieder. Diese Formulierung bedeutet: „Nur ein Weg, der rettende Mann!“

Gott sei alle Ehre dafür, dass es nun auch Iski gibt, die den Retter anbeten!

Wir freuen uns mit der neugeborenen Iski-Gemeinde mit. Viele haben erkannt, dass sie nicht durch ihre guten Werke gerettet werden können. Alvis brachte es auf den Punkt, als er am Ende des Bibelunterrichtes sagte: „Es ist großartig! Ich kann und brauche nichts zu tun, um mich selbst zu retten. Ich kann mich unter dem Blut des Retters bergen.“

Danke für euren Anteil

Cecilas Dank und ihr Zeugnis stachen hervor: „Ich bin euren Familien so dankbar. Auch euren Großeltern, die euch mit euren Kindern, ihren Enkeln, zu uns gesandt haben. Wenn sie euch nicht geholfen und geschickt hätten, dann hätten wir Gottes Wort nicht gehört, aber sie taten es.

Nun gehören wir alle zur gleichen Familie, zur Familie Gottes. Wir sind alle Brüder und Schwestern und wir werden eure Familien im Himmel sehen. Früher haben wir Satan angebetet, jetzt wollen wir nur noch Gott anbeten!“

Sind Sie vielleicht ein Eltern- oder Großelternteil eines Missionars/einer Missionarin? Danke, dass Sie es ihm/ihr erlaubt haben, dem Ruf Gottes zu folgen!

Haben Sie für den biblischen Unterricht in indigenen Volksgruppen gebetet? Vielen Dank!

Haben Sie für die Missionsarbeit gespendet? Danke auch dafür! Durch ihr Opfer wird Gottes Name unter den Völkern der Welt bekannt gemacht und verherrlicht.

Bei den Iski gibt es jetzt eine GemeindeMission trotz MS – weil Jesus es wert ist!