Abschiednehmen

Jonathan, Dian und ihre Kinder sind für ein Jahr zurück in Deutschland. Die letzten Wochen ihres Dienstes im Ausbildungszentrum im asiatisch-pazifischen Raum sind sehr schnell vergangen. Jonathan war am Ende des Semesters für den Unterricht über den 2. Timotheusbrief verantwortlich. Dieser Brief war das passende biblische Lehrbuch für den Unterricht, bevor sie sich von den Studenten verabschiedeten. Drei Familien und zwei junge Männer konnten in diesem Jahr ihre Missionarsausbildung abschließen. Ende Mai gab es eine große Feier mit vielen Gästen. Es war wirklich ein freudiges Ereignis, an dem Vertreter aus den verschiedenen Regionen teilnahmen. Es gab einen Gottesdienst, glückliche Absolventen und natürlich ein großes Festmahl. Diese Veranstaltung war auch gleichzeitig die Abschiedsfeier für Jonathan und Dian. Sie sind dem Herrn dankbar, dass alles so gut geklappt hat. Zuvor hatten sie schon viel gepackt, sich von vielen Leuten verabschiedet und versucht, alles Mögliche fertigzustellen und zu übergeben, was gar nicht so einfach war. Auch sind sie Gott dankbar für die Hilfe, die sie in der Schule für die Kinder hatten, sodass sie gut auf ihre Zeit in Deutschland vorbereitet sind. 

Für Dian war der Abschied vom Campus schwer. Sie nutzte die Gelegenheit, um ein letztes Mal Zeit mit ihren Freundinnen (Studentinnen und Mitarbeiterinnen) zu verbringen. So lud sie beispielsweise eines Abends alle verheirateten Studentinnen ein, um gemeinsam zu essen, sich gegenseitig zu maniküren und füreinander zu beten. Für ihre Rückkehr nach Deutschland gab es sehr viel zu tun. Sie mussten entscheiden, was sie behielten, entsorgten, verschenkten oder mitnahmen. Gott sei Dank, es klappte alles gut. Die Rückkehr in Dians Heimatstadt und der Besuch bei ihrer Mutter waren mit einigen Herausforderungen verbunden: Neben dem Umgewöhnen in die andere Kultur waren beide Kinder krank. Dennoch war es schön, überhaupt wieder dorthin reisen zu können. Es war ja auch der Ort, an dem Jonathan und Dian sich vor einigen Jahren kennengelernt und geheiratet haben. 

Bete für die beiden, wenn sie sich mit Freunden und Familie über all das unterhalten, was sie mit Gott erlebt haben! Und bete bitte generell für ihren Aufenthalt in Deutschland, dass sie und die Kinder sich schnell und gut einleben und auftanken können.  

0